Satzung des SV Hörne 01 e.V.

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Sportverein (SV) Hörne 01 und hat seinen Sitz in Bad Sooden
Allendorf, Ortsteil Kleinvach. Der Verein soll beim Amtsgericht Witzenhausen eingetragen
werden.

§ 2 Gemeinnützigkeit, Zweck und Aufgaben

1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.

2. Der SV Hörne 01 verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung in der je-
weils gültigen Fassung.

3. Er dient auf der Grundlage des Amateurgedankens und der Gemeinnützigkeit unmit-
telbar und ausschließlich der körperlichen Ertüchtigung seiner Mitglieder. Der Verein ist
selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die
Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines, mit Ausnahme von
Auslagenersatz und Aufwandsentschädigungen (Ehrenamtsfreibetrag). Es darf keine
Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch un-
verhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

Er will insbesondere seine Mitglieder:

4. durch Pflege des Sports nach dem Grundsatz der Freiwilligkeit unter Ausschluss von
parteipolitischen, konfessionellen und rassistischen Gesichtspunkten körperlich und
sittlich kräftigen,

5. über die freiwillige Unterordnung unter die Gesetze des Sports auf breitester volks-
tümlicher Grundlage zu einer Gemeinschaft für die Erhaltung und Hebung der Volks-
gesundheit zusammenführen und sie zu tatkräftigen Bekennern der demokratischen
Weltanschauung heranbilden.

§ 3 Farben und Vereinszeichen

1. Die Farben des Vereines sind blau – weiß.

2. Das Zeichen ist rund.

§ 4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das Geschäftsjahr beginnt am 01.01. und endet am
31.12. eines jeden Jahres.


§5 Mitgliedschaft

1. Der Verein führt als Mitglieder:

a. ordentliche Mitglieder,

b. Ehrenmitglieder.

2. Ordentliche Mitglieder können alle Personen werden, die bereit sind, die Bestrebungen
des Vereines zu unterstützen und vorbehaltlos die Satzung des Vereines anerkennen.
Über die Ernennung zum Ehrenmitglied entscheidet die Mitgliederversammlung.

3. Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift mindestens eines/r ge-
setzlichen Vertreters/in.

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

Über die Aufnahme, die schriftlich zu beantragen ist, entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme
kann ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:

1. durch Tod,

2. durch Austritt, der nur schriftlich für den Schluss eines Kalenderjahres zulässig ist
und spätestens 6 Wochen zuvor zu erklären ist,

3. durch Streichung aus der Mitgliederliste wenn ein Mitglied:

a) ein Quartal mit der Entrichtung der Vereinsbeiträge in Verzug ist und trotz
erfolgter schriftlicher Mahnung diese Rückstände nicht bezahlt

oder

b) sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht erfüllt hat

oder

c) den Zielen und Ideen des Vereines bewusst entgegenwirkt, seinen Ruf in
der Öffentlichkeit herabwürdigt oder in sonstiger Weise, trotz eingehender
Mahnung, schädigt.

4. durch Ausschluss (siehe § 11 Ziffer 2).

§ 8 Mitgliedsrechte

1. Ordentliche Mitglieder sind berechtigt, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen,
Anträge zu stellen und an den Abstimmungen und Wahlen durch Ausübung ihres
Stimmrechtes mitzuwirken.
2. Jedem Mitglied, das sich durch eine Anordnung eines Betreuers oder des Mann-
schaftsführers in seinen Rechten verletzt fühlt, steht das Recht der Beschwerde an
den Vereinsvorstand zu.

§ 9 Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder des Vereines sind verpflichtet:

1. den Verein in seinen sportlichen Bestrebungen zu unterstützen,

2. den Anordnungen eines Betreuers oder des Mannschaftsführers in den betreffenden
Sportangelegenheiten unbedingt Folge zu leisten,

3. die Beiträge pünktlich zu bezahlen,

4. das Vereinseigentum schonend und pfleglich zu behandeln.

§ 10 Mitgliedsbeitrag

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.
Sonderbeiträge können als Umlagen nur auf Beschluss der Mitgliederversammlung erhoben
werden und zwar nur für Zwecke, die der Erfüllung der gemeinnützigen Vereinsaufgaben
dienen.

§ 11 Strafen

1. Zur Ahndung von Vergehen, vor allem im sportlichen Betrieb, können vom Vorstand
folgende Strafen verhängt werden:

a) Verwarnung

b) Geldbuße

c) Sperre

2. Durch den Vorstand können nach Anhören eines Betreuers oder des Mannschafts-
führers Mitglieder ausgeschlossen werden und zwar:

a) bei groben Verstößen gegen die Vereinssatzung,

b) wegen Unterlassungen oder Handlungen, die sich gegen den Verein,
seine Zwecke und Aufgaben oder sein Ansehen auswirken und in
besonderem Maße die Belange des Sports schädigen,

c) wegen Nichtbeachtung von Beschlüssen und Anordnungen der Vereins-
organe

und

d) wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb und außerhalb des Vereines.

Für den Ausschluss ist eine Mehrheit von 3/4 der stimmberechtigten Mitglieder des Vorstan-
des notwendig. Von dem Zeitpunkt an, an dem das auszuschließende Mitglied von der Ein-
leitung des Ausschlussverfahrens in Kenntnis gesetzt wird, ruhen die Mitgliedschaftsrechte
und das Mitglied ist verpflichtet, alle in seiner Verwahrung befindlichen vereinseigenen Ge-
genstände (auch Trikots und Urkunden) unverzüglich an den Vorstand zurückzugeben.

§ 12 Organe des Vereines

Organe des Vereines sind:

1. der Vorstand,

2. die Mitgliederversammlung.

§ 13 Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:

a) dem 1.Vorsitzenden,

b) dem 2.Vorsitzenden,

c) dem Kassierer,

d) dem Schriftführer,

e) dem Pressewart,

f) dem Mannschaftsführer.


2. Vorstand im Sinne des § 26 des BGB sind der 1.Vorsitzende, der 2.Vorsitzende, der
Kassierer und der Schriftführer. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder sind für den Verein
vertretungsberechtigt.

3. Die Vorstandsmitglieder werden in der Mitgliederversammlung durch geheime Wahl
einzeln auf zwei Jahre mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder
gewählt. Sofern sich kein Widerspruch erhebt, kann die Wahl durch Zuruf erfolgen.

4. Der Vorstand führt die Vereinsgeschäfte. Die Verwendung der Mittel hat nach den
Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit bei sparsamster Geschäftsführung ausschließlich
zu Zwecken der Pflege des Sportes zu erfolgen.

5. Der Vorstand muss alle 3 Monate mindestens einmal zusammenkommen und ist
beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet
der Sitzungsleiter. Über die Sitzung ist ein Protokoll zu führen, in dem die Beschlüsse
wörtlich aufzunehmen sind. Die Sitzungen des Vorstandes sind nicht öffentlich. Alle
Beschlüsse sind grundsätzlich in einer Sitzung herbeizuführen.

6. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt
worden ist.

7. Für die Erledigung bestimmter Aufgaben kann der Vorstand Ausschüsse bilden
(vgl. § 15).

§ 14 Mitgliederversammlung

1. Der Mitgliederversammlung obliegt:

a) die Wahl des Vorstandes,

b) die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,

c) die Ernennung von Ehrenmitgliedern,

d) die Entgegennahme der Rechenschaftsberichte und die Entlastung des
Vorstandes,

e) die Beschlussfassung über Anträge, Satzungsänderungen und die Auflö-
sung des Vereines.

2. Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Geschäftsjahr zusammen. Sie
wird vom Vorstand einberufen und vom 1. Vorsitzenden, in dessen Abwesenheit vom
2. Vorsitzenden geleitet. Die Einladung muss unter Angabe der Tagesordnung spä-
testens zwei Wochen vor dem anberaumten Termin schriftlich zu erfolgen.

3. Außerordentliche Versammlungen finden statt, wenn das Interesse des Vereines es
erfordert oder auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens 1/10 der Mitglieder.
Außerordentlichen Versammlungen stehen die gleichen Befugnisse zu wie ordentli-
chen Versammlungen.

4. Soweit nichts anderes bestimmt, erfolgt die Beschlussfassung mit einfacher Mehrheit
der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Ver-
sammlungsleiters.

5. Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzuschreiben. Die Nie-
derschrift ist vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 15 Ausschüsse

Der Vorstand kann für bestimmte Arbeitsgebiete des Vereines Ausschüsse einsetzen die
nach seinen Weisungen, die ihnen übertragenen Aufgaben zu erfüllen haben. Vorsitzender
evtl. Ausschüsse ist der 1.Vorsitzende. Er kann den Vorsitz auf ein anderes Vorstandsmit-
glied übertragen.

§ 16 Ehrungen

1. Mitglieder, die sich besondere Verdienste um den Sport oder den Verein erworben
haben, können nach ununterbrochener Vereinszugehörigkeit bei:

a) 5- jähriger Mitgliedschaft,

b) 10- jähriger Mitgliedschaft

und

c) 25- jähriger Mitgliedschaft ausgezeichnet werden.

Für den Beschluss ist eine 3/4 Mehrheit der Vorstandsmitglieder erforderlich. Der Vorstand
kann durch Beschluss die Ehrennadel wieder aberkennen, wenn der Besitzer rechtswirksam
aus dem Verein, dem Landessportbund Hessen, einem Fachverband oder einer anderen
Sportorganisation ausgeschlossen worden ist.

2. Für außerordentliche Verdienste um den Verein kann ein ordentliches Mitglied durch
die Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt werden. Für den Beschluss ist
eine 4/5 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich. Die Entziehung der
Ehrenmitgliedschaft kann nur durch eine ordentliche Mitgliederversammlung aus-
gesprochen werden.

3. Ehrenmitglieder und Träger der Ehrenauszeichnungen haben die gleichen Rechte und
Pflichten wie ordentliche Mitglieder. Sie sind jedoch beitragsfrei.

§ 17 Auflösung

Die Auflösung des Vereines kann nur in einer zu diesem Zweck besonders einzuberufenden
Mitgliederversammlung mit 3/4 der Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
Die Liquidation des Vereines obliegt drei von der Mitgliederversammlung zu wählenden
Liquidatoren. Das nach der Liquidation verbleibende Vermögen fällt an die Freiwillige
Feuerwehr Kleinvach/Weiden. Diese hat es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung der
Jugendfeuerwehr Kleinvach zu verwenden. Diese Bestimmungen gelten entsprechend für
den Fall, dass der Verein durch die Entziehung der Rechtsfähigkeit aufgelöst werden soll.

§ 18 Inkrafttreten der Satzung

Am Tage der Eintragung in das Vereinsregister tritt die Satzung in Kraft.

Bad Sooden-Allendorf, OT Kleinvach, den 26.11.1988

 
Nächstes Spiel:

SV Hörne
-
SG Ziegenhagen/Erm/Gert

am 30.09.2018
um 15:00 Uhr

Bilanz: 4 S / 1 U / 3 N
  • 13.05.2018 1:2 (a)
  • 29.10.2017 1:0 (h)
  • 27.05.2017 1:1 (a)
  • 30.10.2016 2:3 (h)
  • 08.05.2016 0:2 (a)
  • 11.10.2015 3:1 (h)
  • 12.05.2013 1:0 (a)
  • 21.10.2012 8:2 (h)